Auf in die dritte Runde!

Vom 31. März bis zum 17. April findet in Karlsruhe das dritte Festival queerKULTUR statt. Über 20 Gruppen und Einrichtungen wirken zusammen, um zwei Wochen lang ein buntes Programm zu präsentieren. Filme in der Kinemathek, Comedy im Speisehaus Gurke, ein Vortrag zur „LesbenFrauenGeschichte“ der Region im Internationalen Begegnungszentrum oder ein Kulturquiz im Café PRINZs – für jede und jeden ist etwas dabei.

Besonders freuen wir uns auf die Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl – haben wir nicht längst alles erreicht? Ist es noch notwendig, vor der Stimmabgabe die Parteiprogramme nach queeren Themem zu durchforsten? Und was würde, was müßte man dann da finden? Darüber diskutieren Sylvia Kotting-Uhl MdB (B’90/Die Grünen), Dr. Stefan Kaufmann MdB (CDU), Florian Kußmann (FDP, Landesvorsitzender LiSL), Hans Dieter Straup (SPD, Landesvorsitzender SPDqueer) und Michel Brandt (Die Linke) am 2.4. ab 20h im Studentischen Kulturzentrum Z10.

Ein Novum stellt außerdem der Stadtrundgang zu Karlsruhes queerer Geschichte dar sowie die Aufführung eines selbstgedrehten Filmes der Theatergruppe „hommes fatales“ im Kulturhaus Mikado. Das vollständige Programm findet sich im Internet unter www.queerKULTUR.de.

Ein queeres Kulturfestival im April gibt es in Karlsruhe seit 1991. 23 Jahre lang gab es „Schrill im April“, seit drei Jahren setzt queerKULTUR diese Tradition fort. Die Einzelveranstaltungen werden von vielen Karlsruher queeren Gruppen sowie Kultureinrichtungen beigetragen. Das Festival möchte die spezifischen Lebensumstände queerer Menschen thematisieren und Gelegenheit zu Austausch und Miteinander für Menschen jeglicher sexueller Identität bieten.